Zurück
Juli 2013 - Menino - The sun...
Stephan Maria Glöckner Stephan Maria Glöckner

Menino - The sun...

„... ist eine nummer auf unserem 5. menino-Album ‘universo’. Die inspiration zum Text bekam ich durch eine beobachtung. ich sah dabei zu, wie einige Kinder versunken auf einer Wiese spielten und plötzlich aufgeschreckt durch einen sehr lauten Tiefflieger nach oben schauten und in die sonne blinzelten. ich dachte bei mir, dass es keine rolle spielt, was man tut. Zwar bewerten wir alles, weil wir es so gelernt haben, aber am ende wird es ganz und gar unbedeutend sein, was ‘wichtiger’ oder ‘wertvoller’ war. ohne unseren stern, die sonne, würde nichts davon stattgefunden haben. sie ist der Motor, die energiequelle allen irdischen lebens.
so betrachtet, könnte die ganze evolution ein spiel auf Zeit sein. ein spiel, bei dem zwar immer jemand verliert und jemand gewinnt, aber wenn es vorbei ist, geht alles wieder von vorne los. nichts bleibt, wie es ist. Jeder darf mitspielen; jeder seinen Part. so machte ich eine Aufzählung ganz unter- schiedlicher Tätigkeiten, die mit dem satz endet: nature’ playing with our graves. Die natur spielt mit unseren gräbern.“

Text: stephan Maria glöckner · Musik: Winfried schuld, stephan Maria glöckner (Toca-records, 2008)